5 herausfordernde Szenentypen und wie man sie erobert

Regie, Filmemachen, visuelles Geschichtenerzählen

15. September 2018 – Regie, Filmemachen, visuelles Geschichtenerzählen

Üben, üben, üben!

Wie das Sprichwort sagt, musst du 10.000 Stunden Übung in etwas stecken, um ein phänomenaler Praktizierender dieser Sache zu werden. (Es könnte tatsächlich weniger als 10.000 Stunden dauern, aber das ist eine andere Geschichte.) Nun, es kann weh tun, darüber nachzudenken, wie viel Zeit Sie wirklich investieren müssen, um ein Meister Ihres Handwerks zu werden. Ich verstehe das.

Denken Sie nicht zu sehr darüber nach. Übe einfach, wenn du die Chance dazu hast, und mache es dir zur Gewohnheit.

Eine großartige Möglichkeit, ein großartiger Filmemacher zu werden, besteht darin, einige der häufigsten Szenen zu üben.

Jeder dieser Szenentypen enthüllt etwas Wichtiges über deine Charaktere, schafft oder löst einen Konflikt oder bringt die Geschichte voran, also sind sie wichtig, um unter den Gürtel zu geraten, wenn du sie noch nicht gedreht hast.

Dieser Artikel von Yeah Write! geht in die Tiefe über die Elemente einer Szene, was macht eine Szene Arbeit, und was das Ziel einer Szene ist.

Grundsätzlich ahmt eine Szene einen ganzen Film nach, indem sie einen Anfang, eine Mitte und ein Ende hat und etwas über Ihre Charaktere preisgeben sollte, wenn sie aktive Entscheidungen in Richtung eines Ziels treffen.

Das heißt, Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Szene alle wichtigen Elemente des Dramas enthält, um sie effektiv zu machen, und nicht nur eine Füllszene.

Die Dinner-Szene

Diese Szene ist täuschend einfach. Der Fehler, den ich machte, als ich als Filmemacher anfing, war zu denken, dass eine ’normale‘ Dinner-Szene zeigte, dass meine Hauptfigur ein Familienvater war (oder so ähnlich). Nur indem man es da drin hat.

Stattdessen fühlte sich die Szene falsch an, weil es keinen Konflikt innerhalb der Szene gab – welche Familie hat nie Konflikte am Esstisch?

Da meine Charaktere keinen Konflikt hatten, enthüllten sie nichts über sich selbst und die Geschichte war nicht fortgeschritten. Es war im Wesentlichen Zeitverschwendung.

Eine Dinnerszene (oder wirklich jede Mahlzeit) ist eine großartige Gelegenheit zum Geschichtenerzählen. Sie nehmen Ihr Publikum mit und fügen es in einen der privatesten Momente ein, die jeder hat; eine Mahlzeit zu Hause essen, weg von den neugierigen Blicken der Öffentlichkeit.

Sie sind wahrscheinlich am entspanntesten und verletzlichsten und können etwas über sich preisgeben.

Was ist, wenn sie mit der Familie essen, aber total eingeklemmt und unruhig sind? Oder vielleicht isst dein Charakter ganz alleine in einer kleinen Wohnung, die mit Zigarettenkippen und leeren Flaschen übersät ist.

Sehen Sie, was ich meine?

Kurzer Tipp: denken Sie an die Einstellung des Essens, die anwesenden Personen und ihre Ziele während des Essens, um mehr über Ihre Charaktere in dieser Szene zu erfahren. Diese Aufschlüsselung nach YouTube-Kanal „Jetzt siehst du es“ geht in die Tiefe, wie mächtig Essenszenen sind.

Die Foot Chase-Szene

Diese Art von Szene macht Spaß, ist aber auch herausfordernd. Es ist nicht so einfach, die richtigen Aufnahmen, Objektive / Brennweiten und Bearbeitungen zu verwenden, damit sich die Szene energisch und intensiv anfühlt, wie es scheint.

Während Sie beim ersten Versuch vielleicht nicht sehr gut abschneiden, ist das Üben und Überprüfen Ihrer Arbeit danach der Schlüssel zur Beherrschung dieser Szene. Wenn Sie es festnageln können, wird es zu einem großartigen Werkzeug, um die Handlung voranzutreiben und Ihrem Film ein wenig Aufregung zu verleihen.

Denken Sie jedoch daran, dass die Szene Dinge über Ihren Charakter enthüllen sollte und Ihr Charakter dies tun sollte, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Wenn wir keinen Grund haben, uns um den Ausgang der Verfolgung zu kümmern, wird es nicht interessant sein. Ist er faul, ein Überflieger, übermütig? Vielleicht jagt er einen Verbrecher, lässt ihn aber absichtlich davonkommen und enthüllt, dass er möglicherweise etwas versteckt?

Kurzer Tipp: Verwenden Sie lange Objektive, um Charaktere zu fotografieren, die sich von einer Seite zur anderen bewegen, und verwenden Sie breitere Objektive, um Charaktere zu fotografieren, die sich auf die Kamera zubewegen oder von ihr wegbewegen. Sie können auch großartige Ergebnisse erzielen, indem Sie hinter oder vor einem Charakter verfolgen.

Die Faustkampfszene

Wenn Sie dies üben, müssen Sie nichts zu Verrücktes tun. Zu wissen, wie man einen Kampf schießt, ist jedoch gut zu wissen, wie man es zur Not macht. Musste schon immer ein Charakter jemandem ins Gesicht schlagen?

Anfänger-Filmemacher können es schwer haben, diese einzige, unkomplizierte Action vor der Kamera zu verkaufen.

Es hat mich zuerst sicherlich verwirrt!

Wie die Foot Chase ist ein Faustkampf mit einer Vielzahl technischer Herausforderungen verbunden, da Sie die Position Ihrer Schauspieler und Ihrer Kamera ‚betrügen‘ müssen, um zu simulieren, dass sie sich tatsächlich schlagen.

Was das Geschichtenerzählen betrifft, ist ein Faustkampf oder körperlicher Kampf eine legitime Methode für einen Charakter, um zu versuchen, einen Konflikt oder ein Problem zu lösen.

Dein Charakter trifft vielleicht sogar eine schlechte Entscheidung, aber es ist eine starke Entscheidung, die dennoch viel über deinen Charakter verrät.

Sie müssen nur sicherstellen, dass körperliche Auseinandersetzungen die Geschichte vorantreiben und nicht nur um ihrer selbst willen da sind.

Kurzer Tipp: Der Arm / die Faust des Schauspielers sollte immer die Lücke zwischen seiner Faust und dem Gesicht des anderen Schauspielers verbergen, wie Ryan Connolly in der folgenden Videoaufschlüsselung demonstriert.

Oh, und für ein gutes Lachen, schau dir das an.

Die Reiseszene

Reiseszenen sind nicht nur für Cookie-Cutter-Übergänge!

Dies ist eine Mehrzweckszene, da sie Ihrem Publikum wirklich viel erzählen kann – wenn Sie sie gut verwenden.

Eine Reiseszene kann von einer Montage Ihres Charakters auf einer epischen Reise bis hin zu Reisen von einer Stadt zur nächsten oder sogar nur ein paar Blocks gehen.

In dieser eher kurzen Zeitspanne sieht das Publikum jedoch viele Dinge.

Umgebung. Welt-Gebäude. Ton. Charakter Haltung. Wie der Charakter mit seiner Welt interagiert. Wie sie in die Welt passen.

Ignorieren sie ihre Umgebung? Meiden die Menschen sie? Nehmen sie die Hintergassen und schauen sich vorsichtig um? Spucken die Leute Beleidigungen auf sie aus?

Ist ihre Welt beschäftigt und voller Stimuli? Ist es eine langsame Landstadt?

Geben Sie Ihrem Publikum ein Gefühl für die Welt, in der Ihr Charakter lebt, und erzählen Sie ihm ein wenig darüber, wer er ist und was er tut.
Reiseszenen werden oft als Übergang verwendet, z. B. um von einer Stadt zur nächsten zu gelangen, aber Sie sollten immer versuchen, diese Zeit zu nutzen, um Ihrem Publikum etwas über Ihren Charakter zu zeigen.

Kurzer Tipp: Sieh dir eine Szene an, in der dein Charakter unterwegs ist. Denken Sie an die Informationsebenen, die Sie durch diese Szene vermitteln können – wer, was, wann, wo und warum – und versuchen Sie, mehr als das Offensichtliche durch Ihre Reiseszene zu kommunizieren.

Die Ausstellungsszene

Ausstellung: „das Einfügen wichtiger Hintergrundinformationen in eine Geschichte; zum Beispiel Informationen über die Einstellung, die Hintergrundgeschichten der Charaktere, frühere Handlungsereignisse, den historischen Kontext usw.“ (Wikipedia)

Die Faustregel für Filmemacher lautet ‚Zeigen, nicht erzählen‘. Das ist unglaublich wichtig. Sie sollten immer nach Möglichkeiten suchen, wichtige Informationen durch die Aktionen der Charaktere und ihre Welt in Ihre Geschichte einzubauen.

Exposition neigt, wenn sie schlecht gemacht wird, dazu, zu erzählen, nicht zu zeigen. Also, nur wenn Sie so viele Informationen wie möglich durch Nicht-Dialog-Mittel in die Szene eingebaut haben, sollten Sie den Dialog verwenden.

An diesem Punkt kann der Dialog eine gute Möglichkeit sein, Informationen zu kommunizieren (wie in dieser großartigen Aufschlüsselung der Verwendung des Dialogs), aber Sie müssen auf den Punkt kommen und ihn interessant machen!

Lassen Sie Ihre Charaktere nicht sitzen und nichts anderes tun, als zu plaudern und sich dem Publikum zu stellen. Das ist nicht nur langweilig, sondern … nun, das ist eigentlich ein guter Grund, es nicht zu tun.

Ein Teil Ihrer Aufgabe ist es, das Publikum zu unterhalten.

Eine Möglichkeit, Exposition zu handhaben, ist ‚the walk and talk‘.

Manchmal kann der Spaziergang und das Gespräch als Reiseszene (von einem Ort zum anderen) und als Weg zur Ausstellung dienen. Es kann viel über die Welt des Charakters und sein geschäftiges Leben zeigen und Informationen liefern, die für später in der Geschichte wichtig sein werden.

Das folgende Video zeigt einige Möglichkeiten auf, wie Sie Text und Dialog effektiv nutzen können, um Informationen zu kommunizieren, ohne sich an Ihr Publikum zu wenden.

Sie können eine Reiseszene auch als Gelegenheit nutzen, um Charaktere wichtige Informationen liefern zu lassen und gleichzeitig zu einem kritischen nächsten Schritt für die Geschichte zu gelangen. Dies kann in einem Flugzeug, Bus, Auto oder einem anderen Transportmittel sein.

Kurzer Tipp: Versuchen Sie, so viele Informationen wie möglich mit Aktion, Ton und Weltaufbau zu kommunizieren. Was auch immer Sie dem Publikum durch Dialog erzählen müssen, lassen Sie Ihre Charaktere es sagen, während Sie etwas Relevantes oder Interessantes tun. Reisen, etwas bauen, kochen, Witze machen, kämpfen, um die Kinder zum Esstisch zu bringen, Wandern zu ihren Jagdblinden … alles – halten Sie es einfach unterhaltsam.

Oh, und dann ist da noch das:

Probieren Sie diese und viele mehr aus

Wie gesagt, der Schlüssel ist zu üben. Dies ist offensichtlich keine erschöpfende Liste der Arten von Szenen, der Art und Weise, wie Sie sie ausführen können oder was Sie versuchen sollten. Unabhängig davon würde ich Sie ermutigen, eine Kamera zu sprengen, ein paar Freunde anzurufen und diese Szenen auszuprobieren. Toi toi toi!

Autor

AvatarAvatar

Nick LaRovere

Unternehmer & Geschichtenerzähler. Mitbegründer von Occulus Films. Ich liebe es, mit Teams zusammenzuarbeiten, um überzeugende und ansprechende Filme und kommerzielle Videoinhalte zu erstellen. Zu den beliebtesten Filmen gehören Blade Runner und Mad Max: Fury Road.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.