College Football Conference Neuausrichtung: Kleinere Verbesserungen oder eine Generalüberholung

Im Jahr 2025 läuft die Gewährung von Rechten durch die Big 12 aus, die sicherstellt, dass die Konferenz die TV-Rechte jedes Mitglieds besitzt. Es ist möglich, dass wir dann eine weitere Runde der Neuausrichtung sehen. Die Vereinbarung des ACC ist länger und andere Konferenzen; Vereinbarungen variieren, aber für diesen Artikel werde ich einige Wünsche zur Neuausrichtung der Konferenz hervorheben, die ich habe, als ob diese im Zeitrahmen 2024-2027 eintreten würden. Ich werde ein etwas realistisches Szenario (kleines Neuausrichtungsszenario) und ein Pie in the Sky-Szenario (sechs 12-Teamkonferenzen) malen. Beginnen wir mit dem realistischeren:

Kleines Neuausrichtungsszenario

Hier sind ein paar Neuausrichtungsbewegungen, die Spaß machen würden. Sie sind nicht alle notwendigerweise miteinander verbunden, obwohl einige sein können.

Notre Dame und UCF zum ACC: Das ACC profitiert bereits davon, Notre Dame als Teilmitglied mit dem großen Segen, den sie für TV-Verträge bieten, hinzuzufügen, aber es wäre noch besser, sie ganztägig zur Konferenz hinzuzufügen. Sie spielen ungefähr fünf ACC-Teams pro Jahr, aber 8 oder 9 würden einen noch größeren Vorteil bieten. Sie zu einem Vollmitglied zu machen, würde Clemsons Weg zum ACC-Titel und den Playoff-Spielen erschweren, aber es würde ein drittes Elite-Programm in der A-Konferenz bieten, das neben Clemson und FSU (sorry, Miami) dringend eines braucht.

Wenn sie einen 16. hinzufügen würden, um gleichmäßige Divisionen aufrechtzuerhalten (eine absurde NCAA-Anforderung für die Abhaltung von Konferenzmeisterschaftsspielen), fallen mir mehrere Teams ein: West Virginia, Maryland, UCF, USF, App State und UCF. West Virginia und Maryland machen am meisten Sinn (und es würde Spaß machen, Pitt, Louisville, WVU und Maryland in derselben Konferenz zusammenzubringen), aber realistischer ist eines der G5-Teams. UCF ist eine unverschämt große Schule mit einer Einschreibung von 66.000. Wenn sie an einer großen Konferenz teilnehmen würden, könnten sie auf den jüngsten Errungenschaften aufbauen.

Cincinnati ersetzt Rutgers in den Big 10: Dieser ist offensichtlich. Wenn noch fünf Jahre vergehen und Rutgers immer noch nicht wettbewerbsfähig ist, ist es Zeit für eine Abrechnung. Wenn Greg Schiano es nicht kann, dann können sie es einfach nicht in die Big 10 schneiden. Nun, ich denke, es gibt eine Chance, dass er sie in ein konsistentes 7- oder 8-Win-Team verwandeln kann, aber wenn nicht, kann es für beide Parteien am besten sein, wenn sie zurück in die AAC ziehen. Cincinnati ist eines der stärksten G5-Teams und mit Abstand das stärkste im Mittleren Westen. Es ist eine perfekte Ehe, auch wenn Ohio State es hasst.

BYU und Memphis zur Big 12:

Die Big 12 hat nur 10 Teams und möchte möglicherweise weitere hinzufügen, um ihre Präsenz weiter auszubauen und Stabilität zu gewährleisten. BYU ist ein historisches Programm, das ein Zuhause braucht. Sie haben eine unterschätzte Anhängerschaft und bringen einen einzigartigen Markt in die Big 12. Mit Macht und Geld könnten sie mit dem Oklahoma State und West Virginias der Welt konkurrieren.

Memphis dehnt die Konferenz nach Osten aus. Nur ein Staat trennt Memphis von Oklahoma. Die Tiger verbinden West Virginia mit der Konferenz und befinden sich in einem rekrutierungsreichen Gebiet. Sie sind auch im Basketball stark. Houston wäre ein Ziel, aber die Großen 12 könnten davor zurückschrecken, eine weitere texanische Schule hinzuzufügen.

Großes Neuausrichtungsszenario

Nun zu einem wahrscheinlich weniger realistischen, aber viel lustigeren Wunschtraum. Ich war unnachgiebig über meine Unterstützung für das aktuelle Playoff-System mit vier Teams. Leider ist bei allen Playoff-Systemen eine Expansion unvermeidlich. Mehr Playoff-Spiele bedeuten mehr Premium-Inhalte. Die NFL hat ihre Playoff-Plätze erweitert. MLB hat kürzlich ein zweites Wild Card-Team hinzugefügt und diskutiert ein drittes. Das NCAA-Turnier, das wir diesen Monat so schmerzlich vermissen, ist der größte Schuldige. Im Jahr 1968 bestand das Feld nur aus 23 Teams. Im nächsten Jahr stieg die Zahl auf 25. 1975 waren es 32. 1979 fügten sie weitere vier Teams hinzu, darunter 40. 1980 kamen weitere 8 hinzu. 52 Teams im Jahr 1983, 53 im Jahr 1984 und schließlich 64 im Jahr 1985. Play-In-Spiele wurden langsam hinzugefügt, um das Feld mit 68 Teams zu erreichen, das wir heute haben.

Leider wird der Tod der Bowl-Saison in ein paar Jahren abgeschlossen sein, wenn die College Football Playoff wieder erweitert. Mit dieser Eventualität, Hier ist ein mutiger Neuausrichtungsplan, der es sechs Conference Champions ermöglichen würde, sechs Playoff-Plätze zu beanspruchen, funktioniert gut mit einem Playoff mit sechs oder acht Teams.

Die Grundlagen:

  • Die beste Gruppe von fünf Teams wird auf das gleiche Niveau wie die besten fünf Schulen gebracht, um sechs Konferenzen mit jeweils 12 Teams zu bilden. Keine aktuelle Leistung 5 Teams wurden fallen gelassen.
  • Schulen außerhalb dieser 72 spielen in einer separaten Division und sind nicht für die Playoff- und Playoff-Rangliste berechtigt. Alle Teams sind darauf beschränkt, während der regulären Saison maximal zwei Teams aus unteren Divisionen zu planen.
  • Historische Rivalitäten und geografische Nähe wurden bei der Schaffung dieser Konferenzen priorisiert.

Ohne weiteres:

Vorgeschlagene Konferenzmitgliedschaft

ACC Große 12 Große 10 Pac-12 SEC Eastern Athletic Conference (EAC)
ACC Große 12 Große 10 Pac-12 SEC Eastern Athletic Conference (EAC)
Clemson Oklahoma Ohio Str. Oregon Alabama Notre Dame
Florida Straße Oklahoma Straße Penn Straße. Oregon St. Kastanienbraun Marine
Virginia-Technologie TCU Wisconsin Washington Florida Bostoner Hochschule
Virginia Texas Michigan Vereinigte Staaten von Amerika Georgia Louisville
Miami Baylor Michigan St. Stanford Tennessee West Virginia, Vereinigte Staaten
Georgia-Technologie Texas-Technologie Nebraska UCLA LSU Pittsburgh
Herzog Texas A& M Indiana USC Vanderbilt Syrakus
UNC Kansas St. Iowa Kalifornien Kentucky Rutgers
NCSU Kansas Minnesota Utah Mississippi St. Cincinnati
Wake Wald Colorado Purdue Arizona Ole Fräulein Tempel
Maryland Iowa Straße Illinois Arizona Straße Arkansas UCF
U von SC BYU Nordwesten Boise St. Missouri Memphis

ACC: Das sieht dem aktuellen ACC sehr ähnlich, aber es bringt es zurück zu seinen Wurzeln. Vorbei sind Boston College, Pittsburgh, Syracuse und Louisville. Boston College ist schon eine Weile in der ACC, aber sie sind immer noch eine moderne Ergänzung und sie sind meist mittelmäßig. Pittsburgh, Syracuse und Louisville sind alle Neuzugänge. Ersetzen sie sind Maryland und… South Carolina.

Maryland war Gründungsmitglied der ACC und der Katalysator für die Geburt der Konferenz. Sie sind erst 2014 gegangen. Sie würden sich niemals frei entscheiden, die Big 10 mit dem überlegenen Cashflow, den die Konferenz bietet, zu verlassen, aber wir legen das in diesem Szenario beiseite (wir gehen davon aus, dass alle Konferenzen die Einnahmen in der gleichen Hinsicht teilen wie die Divisionen in der NFL).

South Carolina ist seit 1971 nicht mehr in der ACC, aber sie passen genauso gut in die Konferenz wie Pittsburgh oder Syracuse. Clemson vs.. U of SC wird zu einer Konferenzrivalität, genau wie Virginia vs.. VT wurde, als die Hokies dem ACC beitraten. Das eröffnet einen der Nicht-Konferenz-Slots auf Clemsons Zeitplan für ein zusätzliches interessantes Nicht-Konferenz-Spiel. Stellen Sie sich vor, Sie würden Louisville aus dem Zeitplan streichen und durch Georgia ersetzen! Dies wird möglich, wenn U of SC ein Konferenzspiel ist.

Insgesamt ist dies Addition durch Subtraktion für die ACC. Drei der schwächeren Teams sind weg. Louisville Stiche verlieren, Aber eine historisch und geografisch zusammenhängendere Konferenz ist ein Gewinn.

Big 12: Diese überarbeitete Version der Big 12 ergänzt die Intrige mit der Rückkehr von Texas A&M. Die Gefahren der vergangenen Neuausrichtung waren das Ende großer Rivalitäten. Mit diesem Schritt wird einer der Besten des Sports zurückkehren. Außerdem zieht Colorado zurück in die Big 12. BYU tritt den Power Conference-Rängen bei, um die Großen zu bringen 12 zu 12 Teams. Verlassen sind die geografisch ungeschickten West Virginia Mountaineers. Jedes Big 12 Charter-Mitglied, außer Nebraska, ist wieder vereint, und die Konferenz schafft es, geografisch kohärenter zu werden, während sie expandiert.

Neue Große 12 Stellfläche
Neue große 12 Stellfläche

Große 10: Diese Konferenz ist einfach die große 10 vor ihrem seltsamen Schritt, Rutgers und Maryland hinzuzufügen. Die Big 10 ist bereits eine der beiden stärksten Konferenzen und wird nur stärker und interessanter, wenn zwei Teams ohne echte Verbindungen zum Rest der Konferenz fallen gelassen werden.

Pac-12: Mit Colorado verlassen tot er Big 12 zurück zu gehen, gibt es einen offenen Schlitz. Mehrere Teams außerhalb der Power Five könnten hier Sinn machen: BYU, San Diego, Nevada und Boise State. BYU, meiner Ansicht nach, ist eine bessere kulturelle Passform in den Großen 12 und bringt ihnen einen neuen Markt, während immer noch geographisch zusammenhängend. San Diego bringt nichts Neues in die Pac-12 und hat nicht ganz die historische Erfolgsbilanz von Boise State. Nevada könnte Sinn machen, vor allem für Basketball, aber Boise State ist das führende G5-Team westlich des Mississippi und ist hier eine einfache Wahl.

SEC: Die SEC lässt South Carolina und Texas A& M fallen, um zu 12 Teams zurückzukehren. Sie sind die stärkste Konferenz und dieser Schritt hilft, die Divisionen mit einem stärkeren Team, das von der stärkeren Division abweicht, auszugleichen. Jetzt kann South Carolina beweisen, wie gut sie mit Clemsons Zeitplan umgehen würden. Die Gamecocks hätten wohl stärkere Rivalitäten im ACC (Clemson, UNC, NCSU, Georgia Tech) als die SEC (Georgia, Tennessee, Kentucky, Texas A& M).

Eastern Athletic Conference (EAC): Hier wird das wirklich interessant. Fünf AAC-Schulen, vier ACC-Schulen, West Virginia, Rutgers und Notre Dame bilden die neue Eastern Athletic Conference. Es ist verlockend, es einfach den Großen Osten zu nennen, aber es ist mehr als das. UCF ist eine G5-Power, die, wenn sie auf den Top-Konferenzstatus erhöht wird, sehr gefährlich sein könnte. Offensichtlich ist Notre Dame der große Name in der Konferenz, aber Louisville, West Virginia, Pittsburgh und Cincinnati bilden einen starken geografischen Kern mit einigen eingebauten Rivalitäten. Putting Navy und Notre Dame in der gleichen Konferenz bewahrt, dass historische Rivalität. Im Jahr 2019 wäre diese Sammlung von Teams stärker gewesen als das neu ausgerichtete ACC oder Pac-12. Sie sind auch nicht über das ganze Land verteilt, mit Teams von Houston bis Temple. UCF ist der einzige Ausreißer.

EAC-Fußabdruck
EAC-Fußabdruck

Was denkst du? Bevorzugen Sie diese Konferenzen? Möchten Sie diese 12-Team-Version des ACC bevorzugen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren und in der Umfrage unten wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.