DC Theater Friday: ‚Twelfth Night‘, ‚Nina Simone‘ und mehr


Hannah Yelland und Antoinette Robinson in „Twelfth Night“ bei der Shakespeare Theatre Company. (Scott Suchman)
Von Nelson Pressley

Nelson Pressley

Theaterkritiker

30. November 2017

Das wöchentliche Feature über das Geschehen auf den Bühnen Washingtons.

Ich werde Tina Feys urkomische „Mean Girls“ verpassen, nachdem das neue Musical am Sonntag im Nationaltheater endet, aber ich wette, sie werden eines Tages zurück sein. Das breite Angebot in dieser Woche reicht von der expansiven Flughafen Einstellung von „Twelfth Night“ an der Shakespeare Theatre Company zu Forum Theatre intimen bulgarisch verfassten politischen Experiment „The State.“

Möchten Sie DC Theater Friday Donnerstagabend in Ihren E-Mail-Posteingang liefern? Abonnieren Sie hier.

VORSCHAU

„Das Buch des Willens.“ Ein neues Stück von „I and You“ -Autorin Lauren Gunderson – laut American Theatre Magazine „die meistproduzierte lebende Dramatikerin Amerikas“ für die Saison 2016/17 – über Shakespeares erstes Folio. Bis Dez. 24 im Round House Theatre, 4545 Ost-West-Highway. Bethesda. Tickets $36-$65. Rufen Sie 240-644-1100 an oder besuchen Sie roundhousetheatre.org .

„Die letzte Nacht von Ballyhoo.“ Alfred Uhrys Tony-Gewinner für das beste Stück von 1997 über eine jüdische Familie in Atlanta von 1939, inszeniert von der aufstrebenden DC-Regisseurin Amber McGinnis. Bis Dez. 31 im Theater J im DCJCC, 1539 16th St. NW. Tickets $30-$65. Rufen Sie 202-777-3210 an oder besuchen Sie theaterj.org .

Amber McGinnis baut eine Regiekarriere auf

„Private Geständnisse.“ Liv Ullmann inszeniert eine Bühnenadaption ihres 1996 von Ingmar Bergman geschriebenen Films, der sich mit dem Tagebuch von Bergmans Mutter befasst. Aus dem norwegischen Nationaltheater, aufgeführt in norwegischer Sprache mit englischen Übertiteln. Dec. 6-9 im Eisenhower Theater des Kennedy Centers. Tickets $19-$49. Rufen Sie 202-467-4600 an oder besuchen Sie kennedy-center.org .

Liv Ullmann spricht über Bergman und „Geständnisse“

FORTSETZUNG


“ Nina Simone: Vier Frauen“ mit (von links nach rechts) Toni L. Martin, Harriett D. Foy und Felicia Curry. (C. Stanley Photography)

„Erstaunliche Gnade.“Die Todsünde ist, dass es ein Musical ohne Musiker ist – Computersoftware“spielt“ irgendwie die Partitur – aber das ist noch nicht alles. Das weitgehend wahre, aber mühsame Melodram von John Newton, dem britischen Sklavenhändler, der letztendlich Buße tat und die berühmte Hymne schrieb, ist so langsam und klischeehaft, dass man es gegen eine windige Predigt eintauschen würde.“ Lesen Sie die Rezension. Durch Jan. 7 im Museum der Bibel, 409 3rd St SW. Tickets $85-$100. Rufen Sie 202-848-1600 an oder besuchen Sie museumofthebible.org .

„Annie.“ „Die Beziehung zwischen Kevin McAllisters kommandierendem Daddy Warbucks und Noelle Robinsons mutiger Annie ist bei weitem das Beste in Olney Theatre Centers pflichtbewusster Wiederbelebung. Annies Ballade ‚Maybe‘ und ihre Hymne ‚Tomorrow‘ sind amerikanische musikalische Eckpfeiler, die jedes Kind hören sollte, aber das rechtfertigt Olney nicht, in sieben Jahren einen zweiten Lauf in der Show zu machen.“ (Nelson Pressley) Lesen Sie die Rezension. Bis Dez. 31 im Olney Theatre Center, 2001 Olney-Sandy Spring Rd., Olney, Karten $47-$84. Rufen Sie 301-924-3400 an oder besuchen Sie olneytheatre.org .

„Das Buch Merman.“ Eine Satire der Landless Theatre Company. Bis Dez. 8 im DC Arts Center, 2438 18th St. NW. Tickets $25. Besuchen landlesstheatre.com .

„Ein Kind Weihnachten in Wales und andere Geschichten.“ „Poesie und Prosa von AA Milne, Louisa May Alcott, Charles Dickens und Dylan Thomas, mit ein paar Melodien und historischen Anekdoten zum Thema Weihnachten.“ (Celia Wren) Lesen Sie die Rezension. Bis Dez. 17 im Undercroft Theater, 900 Massachusetts Avenue NW. Tickets $50-$60. Rufen Sie 240-582-0050 an oder besuchen Sie stageguild.org .

„Ein Weihnachtslied.“ „Craig Wallaces Grand Scowl verankert den Urlaub bei Ford. Die Akzente der Show schicken Sie nicht konsequent nach Dickens’London, aber die geschäftige Geistergeschichte ist immer noch groß geschrieben (eine Besetzung von ungefähr zwei Dutzend, mit mehreren großen gruseligen Effekten) in Michael Barons extravaganter Produktion.“ (Nelson Pressley) Bis Dez. 31 bei Ford Theater, 511 10th St. NW. Tickets $$24-$107. Rufen Sie 888-616-0270 an oder besuchen Sie fords.org .

„Ein Weihnachtslied: Eine Geistergeschichte von Weihnachten.“Eine freundliche Ein-Mann-Show, die treu an die Dickens Novelle über seine schnellen zwei Stunden klebt. Paul Morella steht allein auf einer schattigen Bühne und schaut dir in die Augen, als der verschrob alte Ebenezer Scrooge seine nervöse Nacht beginnt.“ (Nelson Pressley) Lesen Sie die Rezension. Bis Dez. 31 im Olney Theatre Center, 2001 Olney-Sandy Spring Rd., Olney. Tickets $40. Rufen Sie 301-924-3400 an oder besuchen Sie olneytheatre.org .

„Verrückt nach dir.“ „Das razzmatazzy 1992 Remake von George und Ira Gershwins ‚Girl Crazy. Signature’s Produktion bietet einige berauschende Demonstrationen von Tap, und es gibt


Danny Gardner im Signature Theatre „Verrückt nach dir.“ (C. Stanley Photography )

sogar eine himmlische Nummer, in der das Ensemble witzig Waschbretter, Sägen, Hooch-Krüge und Schmirgelbretter aufgreift, um den Takt zu halten. Aber Sie haben bei dieser Gelegenheit zu viel Gelegenheit, plastische Chirurgie unter dem Mikroskop zu untersuchen.“ (Peter Marks) Lesen Sie die Rezension. Durch Jan. 14 im Signature Theatre, 4200 Campbell Ave., Shirlington. Tickets $ 40- $ 108, Änderungen vorbehalten. Rufen Sie 703-820-9771 an oder besuchen Sie sigtheatre.org .

„Misterman.“ „Die Rohheit dieses Lofts ist richtig für Enda Walshs verdrehte Geschichte der Persönlichkeitsstörung, die durch Isolation und Angst angeheizt wird. Thomas Keegan beschwört leicht ein Gefühl von Magills Unschuld herauf, doch dieser energische Schauspieler kann sich nicht so überzeugend mit Dämonen umgeben.“ (Peter Marks) Lesen Sie die Rezension. Bis Dez. 9 im Dance Loft auf 14, 4618 14th Street NW. Tickets $35-$45. Besuchen solasnua.org .

„Mein Name ist Asher Lev.“ Aaron Posners Adaption des Romans Chaim Potok unter der Regie von Nick Olcott. „Beleuchtet den hartnäckigen Mut der Titelfigur, eines jungen chassidischen jüdischen Künstlers, der die Werte seiner frommen Gemeinschaft missachten muss, um seine Vision zu verwirklichen. Ashers Mut jubelt, doch Sie rollen auf den emotionalen und spirituellen Kosten seiner Wahl.“ (Celia Wren) Lesen Sie die Rezension. Bis Dez. 17 auf der 1. Etappe, 1524 Spring Hill Rd., McLean. Tickets $15-$33. Rufen Sie 703-854-1856 an oder besuchen Sie 1ststagetysons.org .

„Nina Simone: Vier Frauen.“ „Das zerstörte Wrack der 16th Street Baptist Church in Birmingham im Jahr 1963 ist die Kulisse für dieses packende Spiel mit Musik, und es ist der perfekte Rahmen für die schwelende, herrische Wut von Harriett D. Foy als Sängerin und Aktivistin Nina Simone. Christina Hams Skript kann schematisch sein, aber die Bürgerrechts-Ära Wie sollen wir widerstehen Argumente schneiden immer noch in das Publikum, ebenso wie die intermittierenden musikalischen Darbietungen.“ (Nelson Pressley) Lesen Sie die Rezension. Bis Dez. 24 auf der Arena Stage, 1101 Sixth St. SW. Tickets $ 40- $ 111, Änderungen vorbehalten. Rufen Sie 202-488-3300 an oder besuchen Sie arenastage.org.

Die Geschichte hinter „Nina Simone: Vier Frauen“

„Nichts zu verlieren (Außer unseren Ketten).“Eine Abhandlung von Performer Felonius Munk, und es ist lustig. Munk erzählt alles über Drogenhandel, erschießt einen Mann und verbüßt sechs Jahre Gefängnis, und sein Gewissen taucht immer wieder auf, um einigen Beweisen zu widersprechen — also ist es auch ernst. Dieser doppelläufige Ansatz macht ‚Nothing to Lose‘ wohl zur besten Arbeit, die die geschäftige Second City in DC geleistet hat “ (Nelson Pressley) Lesen Sie die Rezension. Bis Dez. 31. bei Woolly Mammoth, 641 D St. NW. Tickets $ 49- $69, Änderungen vorbehalten. Rufen Sie 202-393-3939 an oder besuchen Sie woollymammoth.org .

Der echte Verbrecher Munk

„Das Pyjama-Spiel.“ „Macht nicht den Fehler, die Vintage-Streifen der Musikkomödie zu ändern. Der bloße Auftritt von ‚A Chorus Line‘ Tony Gewinner Donna McKechnie als Bürosekretärin Mabel gibt dem Publikum einen Aufzug, und Choreograph Parker Esse hat seinen Spaß in der Picknick-Tanz Bonanza. Aber die anspruchsvolle Maschinerie ist nicht ganz da.“ (Nelson Pressley) Lesen Sie die Rezension. Bis Dez. 24 auf der Arena Stage, 1101 Sixth St. SW. Tickets $ 40- $ 120, Änderungen vorbehalten. Rufen Sie 202-488-3300 an oder besuchen Sie arenastage.org .

„Ich will tanzen“: Donna McKechnie tritt Arena Stage „Pyjama-Spiel“

„The Real Americans.“Ein Heartland Mosaik kanalisiert durch Solo-Autor-Performer Dan Hoyle neugierig (und liberal) Perspektive; der drahtige Hoyle spielt Menschen, die er auf der Straße in den letzten Jahren des politischen Tumults getroffen. Wenn es klickt, ist es genau das, was Sie hören möchten: All-over-the-Map-Stimmen, die einen Sinn für den sich drehenden Kompass des Landes ergeben.“ (Nelson Pressley) Lesen Sie die Rezension. Bis Dez. 17 im Atlas Performing Arts Center, 1333 H St. NE. Tickets $45-$65. Rufen Sie 202-399-7993 an oder besuchen Sie mosaictheater.org .

„Der Staat.“ „Ein fesselndes Theaterexperiment. Das politisch akute Forumstheater präsentiert das Konzept des bulgarischen Schriftstellers Alexander Manuiloff: keine Schauspieler. Kein Regisseur. Ein Publikum von etwa 50 sitzt in einem Kreis. Es gibt ein Drehbuch und eine wichtige Figur: Plamen Goranov, eine reale Person, die sich 2013 aus öffentlichem Protest gegen bulgarische Armut und Korruption tödlich in Brand gesetzt hat.“ (Nelson Pressley) Lesen Sie die Rezension. Bis Dez. 3 im Proberaum der Woolly Mammoth Theatre Company, 641 D St. NW. Tickets $30-$35. Besuchen forum-theatre.org .

„Zwölfte Nacht.“ „Ethan mcsweenys Produktion verwandelt die Harman Hall der Shakespeare Theatre Company in eine Abflughalle am Flughafen, und das Transportunglück, das Illyria the resourceful Viola (hier von Antoinette Robinson lebhaft gespielt) in Illyria stürzt, ist ein bewegender Duft zeitgenössischer Angst. Ein wunderbarer, umfassender Atlas der Comic-Welt, den Shakespeare anbietet.“ (Peter Marks) Lesen Sie die Rezension. Bis Dez. 20 in der Sidney Harman Hall der Shakespeare Theatre Company, 610 F St. NW. Tickets $ 25- $118, Änderungen vorbehalten. Rufen Sie 202-547-1122 an oder besuchen Sie shakespearetheatre.org .

Q&A mit Antoinette Robinson

„Der Hässliche.“ Nu Sass“ nimmt sich der Satire des deutschen Schriftstellers Marius von Mayenburg an, was passiert, wenn ein Mann plastisch operiert wird. Bis Dez. 17 bei Caos auf F, 923 F St. NW. Tickets $30. Besuchen nusass.com.

SCHLIEßEN


( L-R) Erika Henningsen, Ashley Park, Taylor Louderman, Kate Rockwell und Barrett Wilbert Weed spielen die Hauptrolle in der neuen Musikadaption von Tina Feys 2004er Filmhit „Mean Girls.“ (Joan Marcus)

„Der Hund in der Krippe.“ Von der kleinen Klassikertruppe We Happy Few. „Lope de Vegas Komödie aus dem 17.Jahrhundert über Liebe und Rang. Die Regisseure versäumen es, das Durcheinander der Schauspielmodi der Besetzung angemessen in Einklang zu bringen, Dazu gehören einige Antik- und Slapstick-Entscheidungen, ganz zu schweigen von zügellosem Überfall.“ (Celia Wren) Lesen Sie die Rezension. Bis Dez. 2 bei Capitol Hill Arts Workshop, 545 7th St. SE. Tickets $15. Rufen Sie 757-999-0418 an oder besuchen Sie wehappyfewdc.com .

„Gemeine Mädchen.“Ein Ruck von super-energized jugendlichen Hyper-Bösartigkeit, mit einem pfiffigen Video-Screenscape geworfen, zusammen mit einem großen Chor von Red Bull-powered Hip-Hopping High-School-Tänzer. Das Musical hat etwas zu tun, hauptsächlich in einer Partitur mit zu wenig melodischer Variation. Dennoch wurde eine witzige Grundlage effektiv gelegt.“ (Peter Marks) Lesen Sie die Rezension. Bis Dez. 3 im Nationaltheater, 1321 Pennsylvania Ave. NW. Tickets $48-$128. Rufen Sie 202-628-6161 an oder besuchen Sie thenationaldc.org .

Treffen Sie die neuen „Mean Girls“

„Top Girls.“Caryl Churchills ‚Top Girls‘ von 1982 ist immer noch atemberaubend, als Frauen vom Papst Joan aus dem 9. Jahrhundert bis zur Konkubine Lady Nijo aus dem 13. Jahrhundert und der viktorianischen Entdeckerin Isabella Bird sich zu einer lebhaften Dinnerparty versammeln, die von einem modernen Manager der Arbeitsagentur veranstaltet wird, der eine Beförderung feiert. Die Handlung ist besonders sensibel und


John de Lancie in „Vicuña und der amerikanische Epilog.“ (C. Stanley Photography)

intelligent, vor allem im fantasievollen Vorspann und während des erdig-realistischen schwesterlichen Showdowns von Akt 3, der mit überraschend aktueller politischer Reibung knistert.“ Lesen Sie die Rezension. Bis Dez. 2 bei Keegan Theater, 1742 Kirche St. NW. Tickets $45. Rufen Sie 202-265-3767 an oder besuchen Sie keegantheatre.com .

„Vicuña & Der amerikanische Epilog.“Das erste Top-Schublade politische Spiel der Trump-Ära. Obwohl es Satire ist, nimmt es den Präsidentschaftskandidaten, hier Kurt Seaman genannt, todernst. Und es porträtiert diejenigen, die ihm nahe stehen, nicht als Kröten aus Pappe, sondern als verzweifelte Comicfiguren, die sich um den Abfluss einer einhüllenden Katastrophe drehen.“ (Peter Marks) Lesen Sie die Rezension. Bis Dez. 3 im Atlas Performing Arts Center, 1333 H St. NE. Tickets $20-$65. Rufen Sie 202-399-7993 an oder besuchen Sie mosaictheater.org .

TYA: Theater für junges Publikum

„Ich . . . Jane: Die Träume und Abenteuer der jungen Jane Goodall.“ Eine Premiere über den renommierten Tierschützer mit einer hochkarätigen Besetzung (darunter Sam Ludwig, Erin Weaver und Tracy Lynn Olivera), Songs von Andy Mitton und Choreografie von Christopher d’Amboise. Nov. 18-Dez. 10 im Familientheater des Kennedy Centers. Tickets $20-$25. Rufen Sie 202-467-4600 an oder besuchen Sie kennedy-center.org .

LESEN SIE MEHR: Ein Leitfaden für aktuelle jugendfreundliche Shows

USW.

Die Schritte des Kapitols. Die langjährigen politischen Satiriker, reißen lacht aus den Schlagzeilen. Freitags und samstags im Ronald Reagan Building und International Trade Center Amphitheater, 1300 Pennsylvania Ave. NW. Tickets $40.50. Rufen Sie 202-397-7328 an oder besuchen Sie www.capsteps.com .

„Urlaub Torheiten.“ Signature Theatre’s Musical cabaret package, dieses Jahr mit Ines Nassara, David Rowen und Katie Mariko Murray. Dec. 5-16 im Signature Theatre, 4200 Campbell Ave., Shirlington. Tickets $35. Rufen Sie 703-820-9771 an oder besuchen Sie sigtheatre.org .

„Verdrehen Sie Ihre Dickens.“ Die Rückkehr der letztjährigen Ferienattraktion der Comic-Truppe Second City. Reisen nicht nur durch Scrooges Vergangenheit und Zukunft, sondern auch in den Schneideraum, wo (wir erfahren) ein untypisch streitbares Segment von“A Charlie Brown Christmas“sein Off-the-Record-Ende fand.“ (Celia Wren) Dez. 5-31 im Theaterlabor des Kennedy Centers. Tickets $49-$59. Rufen Sie 202-467-4600 an oder besuchen Sie kennedy-center.org.


Norman Lear, ein Kennedy Center Honoree für 2017. (Marvin Joseph /Die Washington Post)

Frühjahrskonzert „Schach“ in KenCen: A-List-Besetzung und ein neues Buch von Danny Strong

Ein Dutzend Schauspieler zum Anschauen

„Steig ein, Verlierer, wir gehen ins Theater“: Was „Mean Girls“ (noch) bedeutet

Tina Fey und das „Mean Girls“ -Team

Donna McKechnie über Michael Bennett & Bob Fosse

Andrew Lloyd Webbers „Phantom“ -Fortsetzung „Love Never Dies“ schleicht sich durch Baltimore

Ein vollständiger Leitfaden für die Theatersaison 2017-18 von DC mit Notizen von Post Critics

PROFILE DER PREISTRÄGER DES KENNEDY CENTERS DIESER WOCHE:

Carmen de Lavallade

Lionel Richie

Norman Lear

LL Cool J

Gloria Estefan

NOTIZEN AUS NEW YORK:

Steve Martins „Meteor Shower“ mit Amy Schumer

Off-Broadway-Zusammenfassung

„The Band’s Visit“ ist Broadways bestes neues Musical

Seltsamerweise wird „1984“ für Tonys nicht in Frage kommen

Ayad Akhtars neues Gelddrama der 1980er Jahre „Junk“

Springsteen am Broadway

„The Boys in the Band“ plant im nächsten Frühjahr ein sternenklares Revival

Jackie Gleasons „The Honeymooners“ ist ein Musical

„The ‚B‘ Side“ von Manhattans Wooster Group

Möchten Sie DC Theater Friday Donnerstagabend in Ihren E-Mail-Posteingang erhalten? Abonnieren Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.