Real Madrid kündigt umstrittenen Stand gegen Club an's Ultras

Real Madrid hat eine dramatische Überarbeitung des Sitzplans des Santiago Bernabeu angekündigt, um die umstrittenen „Ultras“ des Clubs gegen eine Gruppe besser erzogener Fans auszutauschen.

Die europäischen Giganten gaben auf der offiziellen Website des Clubs eine Erklärung ab, in der sie darauf hinwiesen, dass ein Abschnitt der Südtribüne — am häufigsten mit einigen der „leidenschaftlicheren“ Anhänger von Real verbunden — neu organisiert werden soll.

Gonzalo Arroyo Moreno / Getty Images

Die Aussage in vollem Umfang:

Real Madrid C.F. möchte die vollständige Umgestaltung der ‚Grada de Animación‘ auf der Südtribüne des Santiago Bernabéu Stadions bekannt geben und die Mitglieder einladen, eine Anfrage zu senden, wenn sie in diesem neuen Bereich der Tribüne sein möchten.
Die Antragsfrist läuft bis zum 15.Januar 2014 und Bewerbungen sind per E-Mail an [email protected] oder über die Online-Kundendienstseite der Mitglieder.
Die neuen Regeln für die ‚Grada de Animación‘ der Südtribüne und die Bedingungen, die Bewerber erfüllen müssen, sind auf der Online-Kundendienstseite der Mitglieder verfügbar.

Im Laufe der Jahre haben sich die „Ultras Sur“ den Ruf erarbeitet, für einige der unappetitlicheren Unterstützungserklärungen des Teams verantwortlich zu sein.

Anfang Dezember berichtete Ashifa Kassam vom Guardian, dass Präsident Florentino Perez erwäge, die Ultras Sur loszuwerden, nachdem er anscheinend die Geduld mit einigen ihrer weniger freundschaftlichen Handlungen verloren hatte.

Wie Kassam feststellt, wurden kürzlich vier radikale Anhänger von der Südtribüne zu einjährigen Verboten und Geldstrafen verurteilt, weil sie Hakenkreuze und andere Symbole der Nazi-Treue während eines Treffens mit dem Lokalrivalen Atletico Madrid in der vergangenen Saison gezeigt hatten.

Szenen, die während der letzten Saison Copa del Rey Finale zwischen Real Madrid und Atletico entstanden. Pablo Blazquez Dominguez / Getty Images

Bereits im Januar berichtete Eurosport, dass Barcelonas Verteidiger Dani Alves verärgert war, nachdem er im Bernabeu während eines Halbfinalspiels der Copa del Rey rassistisch beleidigt worden war:

Die Ultras Sur gelten als einige der lautesten und enthusiastischsten Fans von Real, aber keine Unterstützung ist gerechtfertigt, wenn sie auf Kosten der Moral geht.

Allerdings wurde die Südtribüne für Teile der aktuellen Kampagne leer gelassen, angeblich als Folge eines Führungsstreits innerhalb des Lagers der Ultras.

Denis Doyle / Getty Images

Ein Bericht der spanischen Zeitung El Mundo (h / t ESPN FC’s Dermot Corrigan) hat behauptet, dass die Gruppe von einem jüngeren und noch extremeren rechten Führer übernommen wird, während sich die vorherige Kopffigur von Verletzungen erholt, die durch Straßenkämpfe rund um das Bernabeu erlitten wurden.

Reals Haltung gegenüber den Botschaften der Ultras ist ein ermutigender Schritt nach vorne im Sport, den andere Vereine und Nationen als Ganzes nachahmen sollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.