Was ist Pflaster? Arten von Straßenbelag & Straßenbau Schichten

Was ist Pflaster? (Straßenbelag)

„Ein Belag ist eine Art harter Oberfläche aus haltbarem Oberflächenmaterial, die auf einer Fläche liegt, die für den Fahrzeug- oder Fußgängerverkehr bestimmt ist“.

seine Hauptfunktion besteht darin, die aufgebrachten Fahrzeuglasten über verschiedene Schichten auf die Unterklasse zu verteilen. Der Straßenbelag sollte eine ausreichende Rutschfestigkeit, eine angemessene Fahrqualität, günstige Lichtreflexionseigenschaften und eine geringe Lärmbelästigung bieten.

Sein Ziel ist es, die vom Fahrzeug übertragene Last so zu reduzieren, dass sie die Tragfähigkeit der Unterklasse nicht überschreitet. Die Straßenbeläge spielen eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung jeder Konstruktion. Es gibt hauptsächlich zwei Arten von Straßenbelägen, nämlich flexible und starre Straßenbeläge.

Ideale Straßenbelagsanforderung:

Ein guter Belag sollte folgende Anforderungen erfüllen,

  • es sollte die erforderliche Dicke haben, um die Radlastspannungen auf einen sicheren Wert auf dem minderwertigen Boden zu verteilen,
  • Es sollte strukturell stark sein, um allen Arten von Belastungen standzuhalten.
  • Um das Schleudern von Fahrzeugen zu verhindern, sollte es einen ausreichenden Reibungskoeffizienten haben.
  • Es sollte eine glatte, ebene Oberfläche haben, die den Verkehrsteilnehmern auch bei hoher Geschwindigkeit Komfort bietet.
  • Gewährleisten weniger lärm, wenn die fahrzeug moving auf es.
  • Es sollte staubdicht sein, damit keine Gefahr für die Verkehrssicherheit besteht.
  • Es muss eine undurchlässige Oberfläche bieten, damit minderwertiger Boden gut geschützt ist, und
  • Es sollte einen geringen Wartungsaufwand bei langer Lebensdauer bieten.

Lesen Sie mehr: Arten von Straßenbelägen & Unterschied zwischen flexiblem und starrem Belag

Arten von Belägen (Straßenbelag):

Es gibt hauptsächlich zwei Arten von Belägen, die auf ihrer Struktur basieren,

1.Flexible Pflaster.

2.Starre Pflaster.

Flexible Gehwege, Fahrzeugbelastung wird durch Verstärkung auf den Untergrund übertragen, um durch die körnige Struktur Kontakt mit dem Aggregat zu erhalten. Diese Straßentypen haben eine geringere Biegefestigkeit und wirken wie ein flexibles Blech (z. B. bituminöse Straße).

Bei starrem Fahrbahnbelag werden Fahrzeuglasten durch die Biegefestigkeit des Fahrbahnbelags auf minderwertigen Boden übertragen, und der Fahrbahnbelag wirkt als starre Platte (z. B. Zementbetonstraßen).

Es wird auch ein kombinierter Belag verwendet, der als halbsteifer Belag bezeichnet wird. Dabei wird ein starres Pflaster mit einer dünnen Schicht flexiblen Pflasters darüber versehen und ist ein ideales Pflaster mit den wünschenswertesten Eigenschaften. Diese Arten von Kombinationen von Gehwegen werden jedoch wegen der hohen Kosten und der komplexen Analyse, die erforderlich sind, selten im Neubau verwendet.

Flexible Beläge:

Bei flexiblen Belägen werden Radlasten durch Korn-zu-Korn-Übertragung durch die Berührungspunkte in der körnigen Struktur auf den Untergrund übertragen. Die auf die Fahrbahn wirkenden Radlastspannungen verteilen sich auf eine größere Fläche und die Spannung nimmt mit der Tiefe ab. In Anbetracht dieser für flexible Gehwege charakteristischen Lastverteilung weist sie viele Schichten auf.

Was ist Pflaster? Arten von Pflaster Straßenbau Schichten
Flexible Pflaster Beispiel

Daher verwendet ein flexibles Pflasterdesign-System das Konzept eines Schichtsystems. Wenn man dies berücksichtigt, sollte der flexible Belag eine bessere Qualität haben, um eine maximale Druckspannung aufrechtzuerhalten, zusätzlich zu Verschleiß. Unter Schichten werden akzeptiert, um das Ausmaß der Belastung zu erfahren, und minderwertiges Material kann verwendet werden.

Beim Bau flexibler Straßen werden hauptsächlich bituminöse Materialien verwendet. Defekte in der flexiblen Straße können auf der Oberfläche gesehen werden, wenn es die Ansiedlung der unteren Schicht gibt. Das Design der flexiblen Fahrbahn erfolgt unter Berücksichtigung der Gesamtleistung der Straße, und die erzeugten Spannungen sollten weit unter den zulässigen Spannungen jeder Straßenschicht gehalten werden.

Arten von flexiblen Gehwegen:

Die folgenden sind wichtigsten typesof flexible pflaster,

  1. Herkömmliche geschichtete flexible Fahrbahn,
  2. Asphaltdecke in voller Tiefe und
  3. Enthaltene Felsasphaltmatte (CRAM).

1. Herkömmliche flexible Pflasterungen:

Herkömmliche flexible Pflasterungen verwenden das Schichtsystem. Bei dem hochwertige Materialien oben auf der Fahrbahnschicht platziert werden, um maximaler Belastung standzuhalten, und minderwertige billige Materialien in unteren Schichten platziert werden.

2. Asphaltbeläge in voller Tiefe

Es wird konstruiert, indem bituminöse Schichten direkt auf den Boden gelegt werden. Diese Arten von Pflaster am besten geeignet, wenn es viel Verkehr und lokale Materialien sind nicht verfügbar.

3. Enthaltene Gesteinsasphaltmatten:

Es wird konstruiert, indem dichte / offen abgestufte Zuschlagstoffschichten zwischen zwei Asphaltschichten gelegt werden. Richtig konstruierter Asphaltbeton wird über die Unterklasse gelegt. Dieser Asphaltbeton verringert die vertikale Druckbelastung des Bodens und schützt vor Oberflächenwasser.

Lesen Sie mehr: 17 Tipps zur Reduzierung der Baukosten

Straßenbelagschichten oder Straßenbauschichten (Woraus besteht Pflaster):

Im Folgenden sind Pflasterschichten Straßenbau oder Straßenbau Schichten enthalten,

  1. Verdichteter Untergrund (150 – 300mm).
  2. Untergrundschicht (100 – 300 mm)
  3. Untergrundschicht (100 – 300 mm)
  4. Grundierung
  5. Binderschicht (50 – 100 mm)
  6. Haftschicht
  7. Oberflächenschicht (25 – 50 mm)
  8. Dichtung Mantel.
 Was ist Pflaster? Arten von Pflasterstraßenbauschichten
Flexible Pflasterstraßenbauschichten

1. Verdichteter Untergrund (150 – 300mm):

Der verdichtete Untergrund ist die Basis aller Fahrbahnschichten. Alle oben genannten Pflasterschichten übertragen die Spannung auf diese Schicht. Daher ist es wichtig sicherzustellen, dass der Boden nicht überbeansprucht wird. Daher sollte es ordnungsgemäß auf die gewünschte Dichte in der Nähe des optimalen Feuchtigkeitsgehalts verdichtet werden.

2. Untergrundbahn (100 – 300 mm):

Es ist eine Materialschicht unterhalb der Grundbahn. Es spielt eine wichtige Rolle, strukturelle Unterstützung zu bieten, die Entwässerung zu verbessern und das Eindringen von Feinstaub aus der Unterklasse in die Pflasterstruktur zu verringern. Im Falle der Unterlage ist die Unterlage offen abgestuft, dann kann die Unterlage mit feinerem Material als Füllstoff zwischen Unterlage und Unterlage verwendet werden.

Eine Unterbasis wird nicht unbedingt benötigt oder verwendet. Beispielsweise benötigt ein Straßenbelag, der auf einem hochwertigen, harten Untergrund hergestellt wird, möglicherweise nicht die zusätzlichen Merkmale, die ein Untergrundkurs bietet. In solchen Situationen kann der Untergrundverlauf vermieden werden.

3. Basisverlauf (100 – 300 mm):

Es ist eine Materialschicht direkt unter der Oberfläche des Bindemittelverlaufs und sorgt für eine zusätzliche Lastverteilung und trägt zur Entwässerung des Untergrunds bei. Die verschiedenen Materialien werden für Grundschichten wie Schotter, Schlackenschotter und andere unbehandelte oder stabilisierte Materialien verwendet.

4. Grundierung:

Eine Grundierung wird durch Verteilen von niedrigviskosem Schnittbitumen auf einer absorbierenden Oberfläche wie körnigen Untergründen aufgebracht, auf die die Bindemittelschicht aufgebracht wird. Es wird hauptsächlich verwendet, um eine Verbindung zwischen zwei Schichten herzustellen. Eine Grundierung kann in die darunter liegenden Schichten eindringen, die Hohlräume verstopfen und eine wasserdichte Oberfläche bilden.

5. Binder Mantel (50-100mm):

Binder mantel hat die masse der asphalt beton struktur. Seine Hauptfunktion besteht darin, die Last auf den Basiskurs zu verteilen. Der Bindemittelverlauf besteht hauptsächlich aus Zuschlagstoffen, die mit niedrigem Asphalt gemischt sind, und erfordert keine so hohe Qualität wie der Oberflächenkurs. Das Ersetzen eines Teils des Oberflächenverlaufs durch den Bindemittelverlauf führt zu einer wirtschaftlicheren Gestaltung.

6. Tack Mantel:

In Tack Coat wird eine kleine Menge Asphalt auf die Oberfläche aufgetragen. Es ist in der Regel Asphaltemulsion mit Wasser verdünnt. Seine Hauptfunktion besteht darin, eine ordnungsgemäße Verbindung zwischen zwei Bindemittelschichten herzustellen, und muss dünn sein, die gesamte Oberfläche gleichmäßig bedecken und sehr schnell abbinden.

7. Oberflächenverlauf (25 – 50 mm):

Es ist die Hauptschicht, die die direkte Verkehrslast trägt und im Allgemeinen Materialien höchster Qualität enthält. Der Oberflächenkurs wird im Allgemeinen mit abgestuftem Asphaltbeton (AC) gebaut. Die Funktionen und Anforderungen dieser Schicht sind:

  • Dieser Kurs bietet wichtige Eigenschaften wie Reibung, Glätte, Drainage usw. Auch, es verhindert das eindringen von überschüssigem wasser in die zugrunde liegenden basis, sub-basis, und sub-grade,
  • Es sollte zur verfügung gestellt werden mit einer harten oberfläche zu widerstehen die verzerrung unter verkehrs und bieten eine glatte und skid-beständig reiten oberfläche,

8. Dichtung Mantel:

Die dichtung mantel ist eine dünne schicht mit wasser-beweis die oberfläche und zu bieten skid widerstand.

Lesen Sie mehr: 25 + Arten von Türen für Ihr perfektes Haus

Starre Bürgersteige:

Diese Art von Pflaster ist in der Lage, die Radlast auf einen größeren Bereich zu übertragen, da sie eine gute Biegefestigkeit aufweist. Bei starrem Pflaster gibt es nicht viele Materialschichten wie bei flexiblem Pflaster. In starren direkt auf einem gut verdichteten Untergrund oder auf einer einzigen Schicht aus körnigem oder stabilisiertem Material platziert. Da es nur eine einzige Schicht zwischen dem Beton und dem Untergrund gibt, kann diese Schicht als Basis- oder Untergrundschicht bezeichnet werden.

In starr wird die Fahrzeugverkehrsbelastung durch Plattenwirkung übertragen, und die Straße verhält sich wie eine elastische Platte, die auf einem viskosen Medium ruht. Es wird unter Verwendung des einfachen Zementbetons konstruiert. Im Allgemeinen wird sein Design durch Plattentheorie anstelle der Schichttheorie analysiert, wobei eine elastische Platte angenommen wird, die auf einem viskosen Fundament ruht.

Die Plattentheorie geht davon aus, dass der Straßenbelag eine mitteldicke Platte ist, die vor dem Laden eben ist und nach dem Laden eben bleibt. Die Fahrbahnplatte erfährt die Biegung aufgrund von Radlast- und Temperaturschwankungen sowie der daraus resultierenden Zug- und Biegebeanspruchung.

Arten von starren Gehwegen:

Starre Gehwege können in vier Typen eingeteilt werden:

  1. Jointed plain concrete pavement (JPCP),
  2. Jointed Reinforced concrete pavement (JRCP),
  3. Continuous Reinforced concrete pavement (CRCP) und
  4. Spannbetonpflaster (PCP).

Gelenkige glatte Betondecke:

Diese Art von starrem Pflaster wird aus glattem Zementbeton mit eng beabstandeten Kontraktionsfugen hergestellt. In diesem Dübel werden Stahlstangen im Allgemeinen für die Lastübertragung über Gelenke verwendet. Es hat einen Fugenabstand von etwa 5 bis 10 m.

Verbundene Stahlbetonstraße:

In der starren Fahrbahn ist klar, dass das Platzieren von Bewehrungen die strukturelle Stabilität nicht erhöht, der Fugenabstand jedoch drastisch auf 10 bis 30 m erhöht werden kann. Die Hauptfunktion der Dübelstange ist nur die Lastübertragung und die Verstärkung, die in der Platte verwendet wird, um den Belag auch nach Rissen zusammenzuhalten.

Durchgehende Stahlbetonstraße:

Bei diesem Typ sind keine Fugen zwischen vorgesehen und dies wird durch Vorsehen einer Verstärkung erreicht.

  • Flugasche Ziegel Vs Lehmziegel – Was ist am besten für den Hausbau
  • Was ist Aushärtung von Beton und verschiedene Methoden der Aushärtung
  • Top 10 Baustellenarbeiten
civiconcepts

Willkommen bei civiconcepts.mit, Diese Website wird von Bhushan Mahajan verfasst und gepflegt. Er ist Bachelor in Bauingenieurwesen und Gründer von Civiconepts – Machen Sie Ihr Haus mit uns perfekt. Er hat Berufserfahrung im Brückenbau, Eisenbahnstahlträgerarbeit, unter Kastendurchlassbau, Stützmauerbau. Er war mehr als 3 Jahre lang Dozent an einer Diplom-Ingenieurschule.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.